Culottes mit Bundfalten und Bindegürtel

BS_02-2017-104c_1

Hoffentlich kommen wir bald mal über die winterlichen Temperaturen hinaus und nähern uns den 20°C an, damit man endlich wieder knöchelfreie Hosen tragen kann. Culottes mag ich nach wie vor sehr gerne und besonders diese aus der Burda Style 02/2017 #104c hatte es mir irgendwie sofort angetan – ich mag den hohen Bund und den Bindengürtel und dass sie etwas länger ist. Obwohl ich mir bei der Länge noch nicht ganz sicher bin, ob ich die bei meiner Größe so optimal ist.

Der Stoff ist ein schöner milchschokoladebrauner Baumwollstoff, der sehr angenehm zu tragen ist – nicht zu warm und nicht zu dünn, also perfekt für die Übergangszeit.

BS_02-2017-104c_2

Durch die Bundfalten sind die Hosenbeine schön weit.

Die Bundfalten  und die Taschen sind von der Oberkante des Hosenbundes bis knapp unter die Gürtelschlaufen zugenäht. Ich finde, sie verziehen sich ganz leicht und vermute es liegt daran, dass die Taschenbeutel keine Verlängerung bis zur vorderen Mitte haben. Das ist bei meiner anderen Bundfalten-Culottes so und da liegen die Bundfalten perfekt. Beim nächsten Mal werde ich die dazu-konstruieren, wenn sie nicht von vorneherein  im Schnittmuster gegeben sind..

BS_02-2017-104c_4

Hinten habe ich die Taschenklappen weggelassen. Meiner Meinung nach sind die überflüssig, da auch keine Taschen vorgesehen sind und die Hosen keine zusätzlichen Details braucht. Der hohe Bund, der Bindegürtel und Bundfalten sind genug Extra.

BS_02-2017-104c_5

Verlinkt bei Me Made Mittwoch

Ivory & Ebony

bs_12-2011-127_1

Vor kurzem habe ich einen ganzen Stapel wunderschöner englischer Wollstoffe geschenkt bekommen. Und da ich  meine diesen Sommer entdeckte Vorliebe für Culottes auch im Herbst und Winter weiter pflegen möchte, habe ich mir aus einem dieser Stoffe eine elfenbeinfarbene Culottes genäht. Das Schittmuster ist aus der Burda Style 12/2011 #127.  Diese Art Hosen scheint wie gemacht für mich zu sein, denn im Gegensatz zu anderen Hosenformen brauchte ich gar keine Anpassungen (genäht habe ich Gr.36 so wie sie vom Schnittmusterbogen kam).

bs_12-2011-127_2

Dieses mal habe ich ein Modell mit Bundfalten ausgesucht. Bundfalten und Bügelfalten mag ich nämlich sehr gerne (ich finde die sehen sehr elegant und chic aus) aber oft tragen sie ja leider etwas auf oder bauschen in der Bewegung unschön und verziehen sich.

Bei dieser Hose liegen sie aber schön flach. Das könnte daran liegen, dass die Taschenbeutel so kleine “Flügel” haben, die in der vorderen Mitte mitgefasst sind – es liegt also gar kein Zug auf den Bundfalten, sondern auf den Taschenbeuteln darunter, so dass die Bundfalten schön unbehelligt obenauf liegen.

bs_12-2011-127_3

bs_12-2011-127_4

Hinten ist die Hose ganz schlicht, keine Taschen, keine Passe. Das gefällt mir aber hier ganz gut, so kommen die Bügelfalten und der Saumumschlag besser zur Geltung. Den Saumumschlag hab ich übrigens per Hand am Hosenbein fixiert – der klappte sonst herunter, weil der Stoff etwas schwerer ist.

bs_12-2011-127_5

bs_12-2011-127_6

Verlinkt bei Me Made Mittwoch

Rosa Culottes

BS_04-2012-125_1k

Culottes sind seit langem mal wieder ein Trend, der mir richtig gut gefällt. Und da ich momentan leider wenig Zeit zum Nähen habe, habe ich stattdessen ein paar alte Sachen umgearbeitet. Diese Marlenehose (Burda Style 04/2012 #125) habe ich vor Ewigkeiten mal genäht und selten getragen. Marlenehosen sind leider so unpraktisch – irgendwie sehen sie nur schön aus, wenn sie exakt bodenlang sind, also kann man sie praktisch nur immer mit denselben Schuhen tragen, mit denen man auch die Saumlänge festgelegt hat. Und wehe man hat diese Schuhe irgendwann nicht mehr..

Culottes sind da irgendwie kombinierfreudiger, was die Schuhe angeht. Ich finde, sie sehen mit allen möglichen Arten von flachen und hohen Schuhen gut aus.

BS_04-2012-125_2k

BS_04-2012-125_3k

Den geknöpften Hosenlatz vorne mag ich besonders gerne – das ist mal was anderes, als der typische 0-8-15-Hosenverschluss! Unter dem Latz schließt die Hose ganz normal mit einem Reißverschluss – hier zu nochmal genauer zu sehen.

BS_04-2012-125_4

BS_04-2012-125_5

Merken

Leinenhose

Leinenhose_1

Die nächste Hose ist fertig. Diesmal nach dem Schnittmuster Ottobre 02/2015 #2 aus einem Leinenköper in Black-Jeans Optik. Die Hose gefiel mir ja schon als Probeteil sehr gut und nach ein paar minimalen Änderungen (die ich aus Zeitmangel leider nicht dokumentiert habe, aber es sind im Prinzip die gleichen wie bei der letzten Hose) bin ich restlos begeistert. Ich glaube, das wird eine meiner Lieblingshosen!

Leinenhose_3

Die Hose sitzt schön leger, ist sehr bequem und es sind sogar alle Falten an den hinteren Hosenbeinen verschwunden! Sehr gut gefallen mir auch die Aufschläge an den Hosenbeinsäumen. Die wollte ich erst weglassen, aber irgendwie fehlte der Hose dann dass I-Tüpfelchen und ich finde, sie geben der Hose etwas mehr Chic.

Leinenhose_2

Die Gürtelschlaufen habe ich weggelassen, da ich nicht vorhabe zu dieser Hose einen Gürtel zu tragen. Dafür habe ich den Bund und die Kanten der Hosentaschen aber nochmal halbfüßchenbreit abgesteppt und einen Knopf verwendet.

Leinenhose_5

Blaue Hose

BS_01-2012-122_1

Endlich ist meine Hose aus navyblauem Baumwoll-Gabardine fertig (Burda Style 01/2012 #122). Der Stoff hat 3% Elasthan und ist leicht querelastisch. Außerdem hat der Stoff so eine schöne, fast samtige Oberfläche.

Ich habe noch ein Weilchen mit dem Probeteil herumprobiert, dann aber beschlossen, jetzt die richtige Hose zu nähen und damit sieht die Hose schon wieder ganz anders aus, als das Probeteil aus Nesselstoff. Am hinteren Hosenbein sind immer noch ein paar Falten, aber es sieht trotzdem noch besser aus, als bei jeder gekauften Hose dieser Art, die ich jemals anprobiert habe. Irgendwann befasse ich mich nochmal mit Schnittkonstruktion von Hosen, es muss doch möglich sein, eine perfekt sitzende Hose ohne Falten zu nähen..

BS_01-2012-122_2

Da der Baumwoll-Gabardine etwas dicker ist, habe ich die Hose doch in der der originalen Knöchellänge gelassen. Die Länge gefällt mir ganz gut für kühlere Tage.

BS_01-2012-122_3

Innen sind alle Nahtzugaben mit selbsthergestelltem Schrägband aus Baumwollbatist versäubert, die Taschenbeutel und die Innenseite des Bundes sind aus dem gleichen Stoff. Das macht zwar ein bißchen mehr Arbeit, aber es sieht so schön aus und ich hatte noch einen Reststück Baumwollbatist, das farblich perfekt zum Hosenstoff passte.

BS_01-2012-122_Detail

Auf der Suche nach DER 7/8 Hose – Passformfragen

Nach vielen Röcken, Kleidern und Blusen will ich mich jetzt endlich mal wieder mit dem Nähen von Hosen befassen. Die vernachlässige ich immer ein bißchen. Wobei das Nähen von Hosen geht ja eigentlich schnell und unkompliziert, aber die Passform..

Bisher habe ich hauptsächlich Shorts und Marlenehosen nach Schnittmustern von Burda genäht und da auch mittlerweile meine Standardänderungen herausgefunden. Aber jetzt würde ich gerne ein, zwei schmale 7/8-Hosen mit Stretchanteil nähen und eine etwas legerere mit Bundfalten aus Leinen.

Um das richtige Schnittmuster zu finden, habe ich mir erstmal ein paar Varianten herausgesucht und Nesselmodelle genäht:

Continue reading